Celeco® richtig lesen lernen

 

celeco® – richtig lesen lernen

Mögliche Gründe für Lesestörungen

Lesestörungen treten bei rund 6% aller Menschen mehr oder weniger stark auf. Aufgrund unseres leitungsfähigen Gehirns funktioniert der recht komplexe Leseprozess in vielen Fällen allerdings doch.

Beim Lesen werden die Augen in einer Abfolge von Blicksprüngen und Ruhephasen über den Text geführt. In den Ruhephasen werden mehrere Buchstaben auf einmal gesehen und verarbeitet.

Dabei muss der gesamte Text erfasst werden. Der Leser darf dabei seine persönlichen Fähigkeiten nicht überfordern.

 

Die häufigsten Fehlerquellen

  • die Ruhephase ist zu kurz
  • der Leser versucht zu viele Buchstaben auf einmal zu erfassen
  • der Blicksprung ist zu weit
  • der Leser spricht das Gesehene aus, bevor die Verarbeitung im Gehirn abgeschlossen ist

Diese Fehler im Leseprozess verursachen die bekannten Lesefehler wie

  • Wort – Endungen – Anfänge weglassen
  • Buchstaben auslassen
  • Wörter bzw Silben von hinten lesen
  • Phantasieren

 

So lernt man richtig lesen

Diagnose erstellen

  • Mit dem Programm erfahren Sie die individuellen Ursachen für die Lesestörung.

Individuelles Training (1)

  • Werden zB zu weite Blicksprünge ausgeführt, so wird das Auge durch eine bunte Lesemarke geführt. Ablenkende Textteile kann das Programm ganz oder teilweise ausblenden.

Individuelles Training (2)

  • Mangelnde Teilleistungen können gezielt auftrainiert werden. Dauert etwa die benötigte Ruhephase der Augen zu lange, so kann diese Teilleistung ganz gezielt mit dem Programm trainiert werden.

Übertragung auf gedruckten Text

  • Ein gedruckter Text, den man mit dem Programm trainiert hat, ist eine gute Hilfe für den Lernerfolg. Mit der Druckstation können wir auch eigene Texte lerngerecht aufbereitet ausgeben.

 

(Text aus dem Informationsfolder von celeco®)